menü top
Menschen als Nutzvieh: So funktioniert die Asylindustrie

Sicher wundern sie sich wie jeder normale Mensch auch, WIE sich diese angeblichen "guten Menschen" aus dem politisch meistens rotzgrün gefärbten Umfeld diese permanenten Werbekampagnen auf allen Fernsehkanälen leisten können und vor allem auch WIESO sie die gleichgeschaltete US/EU-Reichspropagandamaschinerie 24 Stunden am Tag mit völlig faktenfalsch als "Nachrichten", "Dokumentationen" oder "Talk" deklarierter Propaganda für die Flüchtlingsindustriellen zuschüttet.

Menschen als Nutzvieh: So funktioniert die Asylindustrie
Präzise: Während sie Berichte über obdachlose Autochthone oder Altersarme mit der sprichwörtlichen Lupe suchen müssen - obwohl die Zahlen der Betroffenen explosionsartig überall in der EU ansteigen - gibt es für die Propagandaverbrecher offensichtlich nur mehr eine Klasse von "Armen, Schutzbefohlenen und Hilfsbedürftigen", nämliche "Asylanten" und "Kriegsvertriebene". Dass es sich bei diesen, wie Zahlen, beispielsweise aus Österreich EINDRUCKSVOLL beweisen, keineswegs immer um solche handelt, sondern zu fast 80 % um nachgewiesene Asylbetrüger und Wirtschaftsflüchtlinge, also um gezielte Zuwanderung in "westliche" Sozialsysteme, lassen die ReichspropagandistInnen dabei IMMER außen vor.

Auch erzählen sie ihnen nicht, während sie ihre Tränendrüsenwerbung abfeuern und wie immer Frauen und weinende Kinder in Bild und Ton zeigen, dass es sich dabei hauptsächlich um junge Männer, mehrheitlich mit "friedensreligiösem" Hintergrund handelt, die gezielt von den ProtagonistInnen der Asylindustire ins Land geschleppt werden und die, kaum im Land ihrer Begierde angekommen, die Kriminalitätsstatistik in schwindelerregende Höhen treiben.

Aber wieso? Wieso sind sie diesem permanenten Medienhype ausgesetzt? Also wieso außer für den einzigen legitimen Zweck des Asylwesens, nämlich WIRKLICH VERFOLGTEN und BEDROHTEN das Leben zu retten?

Nun - natürlich um den unzähligen Menschen mit einer in einer normalen Welt völlig unnötiger "Berufsausbildung" - geschützte Arbeitsplätze zu sichern. Ich spreche von den zig-tausenden Sozial-"WissenschftlerInnen", PsychologInnen und nicht zuletzt AnwältInnen, die in einer normalen Welt mit Werten wie Moral, Anstand, Ehrlichkeit, Ethik und guten Lebensbedingungen für ALLE so lebensnotwendig wie ein Kropf wären.

Und dann natürlich wegen dem lieben Geld - dem Götzen und Gottersatz der globalen Drecksbande und der ihnen hörigen Halbaffen.

Wie das mit dem "lieben Geld" funktioniert und wieso die Asylindustriellen in diesem förmlich baden, hat erfreulicherweise Jürgen Elsässer von Compact wunderbar dokumentiert, sodass ich mir zig zusätzliche Zeilen guten Gewissens ersparen kann - bis dann!

Asylindustrie: Wer macht den Reibach?

COMPACT nennt die Namen der Profiteure – und einer musste jetzt schon den Schwanz einziehen.

Da freut man sich doch: Kaum ist die neue Ausgabe von COMPACT-Magazin 12/2014 über die Profiteure der Asylindustrie auf dem Markt, schon muss einer der Genannten seinen Rückzug einläuten: Das Asylheim im Herzen von Leipzig, das am Anfang des folgenden Artikels erwähnt wurde, wird laut Mitteilung der Stadtverwaltung jetzt doch NICHT eröffnet. Wobei wir uns diesen schönen Erfolg nicht selbst auf die Fahnen schreiben wollen. Es war eher umgekehrt: Die Anwohner, deren Protest zum Abbruch des Vorhabens führten, haben uns mit den Informationen für den Artikel versorgt. So sieht die Zusammenarbeit zwischen Bürgern und Presse im Idealfall aus! COMPACT mit dem “Mut zur Wahrheit” steht für weitere sachdienliche Informationen zum Bereich Asylmissbrauch und seine Profiteure jederzeit gerne zur Verfügung!

... weiterlesen >

 

 

 

Links:

...

Mehr zum Thema:

http://www.my-metropolis.eu/

blog comments powered by Disqus