menü top
#PEGIDA: Urknall im Osten

Es ist noch nicht lange her, da schallte es im inzwischen verblichenen deutschen "Arbeiter und Bauernstaat" immer Montags "Wir sind das Volk". Und zwar so laut und so unüberhörbar, dass das machthabende Regime zerbröselte. Wogegen das oft, vor allem von diversen transatlantisch inspirierten Lügenmedien in Bezug auf die deutsche Wiedervereinigung kolportierte, "Wir sind EIN Volk", wohl eher im Reich der Sagen und Märchen einzuordnen ist und vielmehr auf die Einbindung der ostdeutschen Sicherheitskräfte in die Masse der Protestierenden zurückzuführen ist.

PEGIDA: Urknall im Osten
Nun, wie dem auch sei - obwohl natürlich nicht ALLE glücklich waren mit dem Fallen des Regimes und andere auch nicht mit der Wiedervereinigung mit dem sogenannten "großen Bruder", war das Groß der Menschen doch zumindest froh, der Diktatur entkommen zu sein und freute sich auf die da in Massen kommenden Segnungen des heute "westliche Wertegemeinschaft" genannten "Westens". Nun - freilich, die kamen nur nicht so und schon gar nicht so schnell wie es sich manche Träumer erhofft hatten.

Doch der ehemals Ostdeutsche, nun mancherorts als "Ossi" verunglimpft und oft Ziel von Spott und Hohn, von überheblichen Westbonzen und Marktreligiösen beschissen und ausgebeutet, enteignet und geplündert, musste seinen Stolz - ja, auch seine Menschenwürde - fortan genauso zügeln und hintanhalten wie zuvor, wollte er ein halbwegs hinlängliches Auskommen für sich oder die Familie haben.

Daher probierte man hier und da, wählte dies und das - immer voll der Hoffnung, dass sich endlich etwas ändern würde. Also für den Bürger und seine Familie. ich spreche hier für die von der Politkaste verächtlich als "die kleinen Leute"-Bezeichneten. Dass sich die üblichen Regimetreuen und Konzernbosse maßlos bereichert und die Sahne des Wiedervereinigungskuchens abgeschöpft haben, sei hier unbestritten, dass sich tatsächlich einiges, wie beispielsweise die Infrastruktur, erheblich verbessert hat, auch nicht.

Was sich nicht geändert hat - und das ist das Problem - die Diktatur. War es früher die Diktatur der Parteiapparatschiks, so ist es heute die transatlantisch gesteuerte Diktatur der Globalisten, der Terrorbanker, Finanzfaschisten und Megakonzerne. Aufrechterhalten durch ihre Büttel - die gleichgeschaltete politischen Kaste, die nur vorspiegelt Alternativen zu bieten und natürlich durch die Propagandisten der Lügenindustrie. Und so kam es, dass mehr als 25 Jahre später, manche im ehemaligen Osten der Meinung sind, dass es diesen "kleinen Leuten" tatsächlich in der DDR besser ging als im heutigen "Friedensparadies und Wohlstandssicherungsprojekt EU".

Während natürlich auch im Schon-immer-Westen - also im #LandderVollidioten - immer mehr Leute mitbekommen, dass sie von den Meinungsmachern, Gesinnungsdiktatoren und "Political Correctness"-Faschisten nach Strich und Faden verarscht, belogen und betrogen werden, vielleicht manchmal ein Zipfelchen der Wahrheit erfahren, früher ein wenig mehr, inzwischen immer weniger davon und fast ALLES was sie von den sogenannten "Qualitätsmedien" präsentiert bekommen, reinen Propagandazwecken dient - oder der Massenverblödung - hat dies doch ganz unterschiedliche Auswirkungen.

Während der anscheinend großteils seine Wohlfühl-Diktatur liebende "West-Michel" zwar ab und an seinem Unmut freien Lauf lässt, vor allem als Maulheld in irgendwelchen "sozialen Netzwerken", ansonsten aber seinen oft breitgesessenen Arsch nicht hochbekommt und das Protestfeld lieber den nützlichen idioten des Establishments überlässt - abgesehen von ein paar Hardcore-Hools, denen dann aber schon mal auch schnell der Kragen platzt (Anm.: die jedoch nicht annähernd schwerstkriminelle Gewaltlevel wie die Antifa-Schlägertruppen der Establishment-SA erreichen!) - WISSEN viele ehemals "Ostdeutsche" noch, WIE SICH EINE DIKTATUR ANFÜHLT! Und dass man mit "seinen Arsch nicht hochkriegen" gegen eine solche genau nichts erreicht.

Und GENAU DA muss man die Bürgerbewegung PEGIDA einordnen!

Die Politkaste und ihre Hofnarren

Ich halte mich hier kurz. Die gequirlte Kacke, den ALLE Mainstreampropagandisten inklusive der Polit-"Eliten" über Pegida absondern, können sie getrost in die Tonne kloppen. Ich will mich jetzt über diese Leute nicht weiter auslassen, sondern nur schlicht zwei Aussagen gegenüberstellen.

Zunächst einmal die Aussage eines "hochrangigen Politikers" - ich nenne nun ABSICHTLICH keine Namen - über Leute, die von Deutschland aus in den "Dschihad" Richtung Syrien und den irak ziehen. Leute, die sich dort dann an unsäglichen Greueltaten, wie beispielsweise Kinder ermorden, weil sie nicht zum islam konvertieren, Nonnen vergewaltigen und dann hinrichten, Frauen massenvergewaltigen und dann wahlweise hinrichten oder als Sklavinnen verkaufen, Köpfe abhacken, Leichenfressen, usw., usw., - kurz die sich an den abartigsten und unmenschlichsten Greueltaten, die man sich vorstellen kann und darüber hinaus, beteiligen. Und über diese Leute sagt dieser Typ, das wären ...

"... unsere Söhne und Töchter ..."

‘Nun denn - wie immer er meint. MEINE SÖHNE UND TÖCHTER sind das jedenfalls nicht! Die Story geht aber weiter. Jetzt, wo gestern weit über - und sicherlich "äußerst konservativ geschätzte" - 15.000 besorgte - und auch wütende - Bürger in Dresden auf die Straße gehen und die von ALLEN SYSTEMPARTEIEN, MASSENMEDIEN und diversen "Vereinen" und "Verbänden" gehypte "Gegendemo" dagegen mit wohlgemeint geschätzten 5.600 Teilnehmern mehr als jämmerlich abstinkt, obwohl sich der Grünen-Frontmann Özdemir höchstpersönlich in den "antifaschistischen Befreiungskampf" wirft, nimmt das schon in der vorigen Woche ausufernde Dreckerzählen und wüste Hetzen gegen PEGIDA wahrlich epische Ausmaße an.

Und obwohl diese Menschen noch niemanden auch nur ein Haar gekrümmt haben, JEDE DER DEMONSTRATIONEN ABSOLUT FRIEDLICH verlaufen ist und selbst das Programm - der Forderungskatalog - der Pegida nicht einen einzigen "extremen" oder "verhetzenden", "rechten" oder sonstwie anstößigen Punkt enthält, ist dass Geschrei so groß, dass man sich sogar erdreistet diese Menschen als ...

"... Schande für Deutschland ..."

... zu bezeichnen.

PEGIDA hat alles richtig gemacht

Natürlich fängt eine Bürgerbewegung so oder so an. Natürlich ist so eine Bürgerbewegung nicht von Anfang an durchgestylt. Natürlich müssen sich klare Kanten und Ecken erst herauskristallisieren. Natürlich muss sich auch PEGIDA alles erarbeiten. Natürlich dauert dieser Prozess noch an. Natürlich sind dort Leute aus den verschiedensten Motiven mit dabei. Und natürlich laufen da nicht nur Atomphysiker und Universitätsprofessoren mit. Aber genau DAS ist das Volk.

Und auch kein Vergleich zu den Aufmärschen der "politisch Korrekten", wo dann in schöner Regelmäßigkeit beispielsweise die halbe Wiener Innenstadt durch die faschistischen Schlägerhorder der Antifa-SA in Schutt und Asche gelegt wird, nur weil den Neofaschisten nicht passt, dass da Leute, die anderer Meinung sind, eine Tanzveranstaltung abhalten.

Apropos "DURCHGESTYLT" - Übrigens ein Merkmal an dem man die von den globalen Drecksbanden gezielt gesteuerten Kampagnen und "Volkserhebungen" IMMER SOFORT ERKENNT.

Beispielsweise hatten in Libyen die ihnen von den Propagandaverbrechern als "Doktoren" und "Studenten" verkaufeten islamistischen Terrorhorden von Anfang an die alte Imperiums-Unterdrückungsfahne, industriell vorefertigt, in rauen Massen zur Verfügung. Ebenso durchgestylt waren die in Syrien von den Invasoren penibel inszenierten "Massenproteste gegen Assad", und dann die ihnen als "Freie syrische Armee" verkauften US-Kollaborateure, die heute nur mehr in der Fantasie der Medienschaffenden existiert. Oder die schon aus Ägypten bekannten genauen "Revolutionsanleitungen", die dann DECKUNGSGLEICH nur in ukrainischer Sprache auf dem "Euromaidan" auftauchten.

Ebenso erkennt man sie an der in den Lügenmedien verwendeten Sprache. Selbst als die Maidan-Nazis bereits UNBEWAFFNETE Polizisten mit Molotowcoktails abfackelten, mit schwerem Gerät attackierten, ja selbst als Bilder von NAZI-Truppen in voller Montur auftauchten, die mit scharfen Waffen auf die Sicherheitskräfte schossen, blieben diese Leute in den Lügenmedien immer "friedliche Aktivisten und Demonstranten" - und die Janukowitsch-Regierung - obwohl selbst nach EU-Standards demokratisch einwandfrei gewählt - eine "blutige Diktatur".

Genau umgekehrt wird jetzt mit den PEGIDA-Kundgebungsteilnehmern umgegangen. WAS wiederum ein EINDEUTIGES ZEICHEN DAFÜR IST, dass es sich tatsächlich um eine von Bürgern, dem Volk, getragene Bewegung völlig undbedenklichen Ursprungs handelt. Selbst dass der Hauptinitiator Bachmann mehrfach vorbestraft ist, kümmert mich ehrlich gesagt einen Dreck und ist dafür nur ein weiteres Indiz. Wäre der Mann vom Establishment als "gesteuerte Opposition" implantiert und finanziert, hätte er dies nicht selbst sofort offengelegt und wäre danach dann nach Belieben von den Machteliten erpressbar. Also so, wie sie es immer machen. Wunderbares Beispiel dafür ist der französische Kriegsverbrecher Sarkozy, der wegen diverser Mega-Finanzdelikten immer dann ein Verfahren an der Backe hat, wenn er nicht gerade für die globale Bande in Frankreich die Kohlen aus dem Feuer holen muss.

Zurück zu Bachmann. Menschen ändern sich und so ist es halt - das Volk - manche kommen da schon mal mit dem Gesetz in Konflikt - und wenn das jetzt nichts Megakriminelles ist - Fahren ohne Fahrerlaubnis beispielsweise - und noch dazu der Not geschuldet und die Strafe verbüßt, sowie die Reue gezeigt - Who the FUCK cares?

Wobei - selbst wenn Bachmann 100.000 Jahre alt würde, könnte er so nicht ansatzweise das verbrechen, was diverse hochgeschätzte Schwerstkriminell ... äähmm ... Politeliten und selbsternannte Weltreichsführer oft an einem einzigen mehr oder weniger sonnigen Vormittag zu verbrechen imstande sind. Denken wir hierbei kurz einmal darüber nach - nur als kleines Beispiel - was die von den USA im verwichenen Jahrhundert geschaffenen TALIBAN bis dato so alles am Kerbholz haben - oder aufgrund welcher Lüge unser "Vorbild" - wieviel waren das nochmal(?) - Iraker abgeschlachtet hat.

Und so ziehen nun die PEGIDA-Leute Montag für Montag großteils schweigend durch die Straßen Dresdens, halten ihre Kundgebungen ab, sagen was ihnen mißfällt und gehen gesittet und ohne weiteres Aufsehen zu verursachen, völlig friedlich und gelassen, wieder nach Hause. Und wieder - wie damals auch - stehen sie für Freiheit und Demokratie und gegen die Unterdrückung und Bevormundung des Volks durch völlig abgehobene Machteliten.

Sie reden nicht mit Volksverrätern und lassen sich nicht von der Lügenbande vorführen oder kaufen. Und erfreuen sich rasant wachsendem Zuspruch.

Hoffentlich DER Urknall für die europäische Renaissance von Freiheit und Demokratie, den sich so viele herbeigewünscht und erhofft haben.

"WIR SIND DAS VOLK!"

JA - GENAU DAS SEID IHR - UND WAS FÜR EINES!

 

PEGIDA Montagsdemonstration in Dresden - 15.12.2014 

 

 

Links:

...

Mehr zum Thema:

http://www.my-metropolis.eu/

blog comments powered by Disqus