menü top
Freiheit für Schottland: Historische Chance vertan! Wieso?
Seit nun über 300 Jahren wird das schottische Volk vom "Empire" geknechtet und beraubt. Nun hatte man gestern die einmalige, historische Chance völlig unblutig und nur durch MEINUNGSÄUSSERUNG das britische Joch abzustreifen und Unabhängigkeit und Freiheit wieder zu erlangen. Etwas wofür unzählige Schotten in verwichenen Zeiten einst in blutigem Kampf ihr Leben gelassen hatten. Sie haben es nicht getan. Sie haben "NEIN" gesagt. Zumindest viele von ihnen. Ein Erklärungsversuch.
Freiheit für Schottland: Historische Chance vertan! Wieso?
Noch in der Nacht war von massiven Wahlmanipulationen die Rede. Ehrlich gesagt, ich glaube das nicht. Wichtig - ich weiß nichts. Ich glaube nur nicht, dass man einen 10 % Vorsprung der "No"-Fraktion fälschen hat MÜSSEN. Natürlich sage ich nicht, dass das globale Pack das nicht KÖNNTE, nur, dass es nicht notwendig war. Man hat eigentlich nur die Bilder mitverfolgen müssen, den frenetischen Jubel der "NEIN"-Fraktion, durchwegs, zumindest optisch, dieselben Affen, die man auch hierzulande in diversen Talk- und Spiele-Shows der Massenverblöder im Publikum sitzen hat . Wohlgestylt, voll angepasst, glattrasiert und frisch vom Friseur, weil man ja schließlich "ins Fernsehen" kommen könnte. Dieselben Vollidioten, die obwol sich die Dinge von Jahr zu Jahr fürs "gemeine Volk" - also die meist völlig "breite" Masse - massiv verschlechtern, doch immer wieder dieselben Volksverräter und bezahlten Knechte der Finanzextremisten und Megakonzerne in höchste politische Ämter wählen.

Man kann den Globalisten auch keineswegs vorwerfen, dass die Fragen unfair formuliert gewesen wären, oder die Wahlzettel suggestiv für ein "Nein" gemacht. Nein, da hatte alles seine Ordnung und man musste lediglich an erster Stelle bei "Sind sie für die Unabhängigkeit Schottlands?" sein "YES" ankreuzen. Und doch hat das Groß der Menschen "Nein, ich will keine Unabhängigkeit und möglicherweise eine Verbesserung meines Lebensstandards, ich möchte lieber weiter ein Sklave sein, andere über mein Wohl befinden lassen und mich bis in alle Ewigkeit von Finanzfaschisten und Megakonzernen ausbeuten lassen" gewählt.

Bevor wir fortfahren sehen wir uns nun typische Freiheits-Befürworter an, "normale, echte Menschen", die natürlich tief enttäuscht sind - vor allem von ihren Landsleuten:

Wenn sie nun mich fragen, wieso sich ein Großteil der Schotten für den Verbleib im "UK" entschieden haben, so erhalten sie als Antwort "Stockholm Syndrom". Für die, die nicht wissen, was das ist, hier: "Unter dem Stockholm-Syndrom versteht man ein psychologisches Phänomen, bei dem Opfer von Geiselnahmen ein positives emotionales Verhältnis zu ihren Entführern aufbauen. Dies kann dazu führen, dass das Opfer mit den Tätern sympathisiert und mit ihnen kooperiert."

300 Jahre im Globalistengulag haben natürlich ihre Spuren hinterlassen. Und damit meine ich nicht nur die von den globalen Banden betriebene Umvolkung, sondern vor allem den Dauerbeschuss der Menschen mit den "Segnungen" der Endverblödungs- und Konsumverherrlichungsindustrie. Was sich auch deutlich im Wahlverhalten gezeigt hat. Während in den großen Ballungszentren oft sogar die "JA"-Fraktion die Nase vorn hatte, waren im Rest Schottlands die Nein-Sager eindeutig in der Mehrheit. Hier könnte man durchaus Zusammenhänge zwischen Altersstruktur und Vermögenswerten sehen. Während junge Menschen oder Menschen mit wenig bis gar keinem Vermögen vielleicht eher zum "Experiment" Freiheit tendierten, klammern sich eher Ältere oder Leute, die ein wenig besitzen, verzweifelt an den Status Quo, denn da weiß man "was man hat". Man könnte hier auch von "Zukunftsangst" sprechen.

Womit wir beim alten Thema wären.

"Angst" ist der eigentliche Feind der Freiheit!

Und diese Angst versteht der globale Abschaum virtuos zu kanalisieren.

Was hat die globale Reichspropaganda in den vergangenen Wochen nicht getrommelt. Die Welt würde untergehen, war allerorts zu vernehmen. Was die guten Märkte nicht alles meinen würden und die Finanzfaschisten dazu sagen. Und außerdem wäre man dann kein NATO-Mitglied mehr. Wer würde dann für "Sicherheit" sorgen. Und erst die Währung! Chaos pur. So und nicht anders hat ihnen die Medienbande die Ohren zugedröhnt. Sogar hier bei uns. Weil ohne die EU ist man ja nichts mehr. Ohne die EU geht die Welt unter. Die EU ist alternativlos.

Und hier sehe ich auch den Altersfaktor. Bei jungen Menschen hatten die Massenverblödungsindustrie und die Schafherdenzüchter schlicht und ergreifend noch nicht ausreichend Zeit letzte Reste von gesundem Menschenverstand auszumerzen. Und junge Leute surfen auch im bösen "Internet" und bilden sich vielleicht weniger mittels der Reichspropagandaverbrecher eine Meinung, sondern auch und immer öfter via diverser "Neuer Medien". Bei älteren Leuten jedoch hatten die gut 30, 40, ja 50 Jahre Zeit jedwede Art von gesundem Menschenverstand und kritischem Hinterfragen wegzubomben und auszumerzen und die Leute zu panischem Stimmvieh zu degradieren, das nur mehr einem Gott, dem Mammon, huldigt. Das was heute als "unabhängig" und "selbstbestimmt" gilt, sprich der lebenslange Sklavendienst in irgendwelchen Megakonzernen, damit man "finanziell auf eigenen Beinen steht" oder das willkürliche Drauflosvögeln mit zig "Lebensabschnittspartnern", ist lediglich eine Karikatur dessen, was man einst "Freiheit" und "Unabhängigkeit" nannte.

Die vereinigte globale Reichspropaganda schafft es mittlerweile ja sogar die eigene Wahrnehmung der Menschen zu overrulen. Das heißt nicht mehr oder weniger, als dass die Leute - obwohl sie GEGENTEILIGES SELBST ERLEBEN - das glauben, was ihnen die Massenmedien vorsetzen. Ein Beispiel aus Österreich. Obwohl der heurige Sommer der mit Abstand KÄLTESTE und beschissenste seit einer Ewigkeit war und jeder ob der gefühlten 4 Hochsommertage im Juli und August gejammert hat, trommelt die Reichspropaganda das genaue Gegenteil. In Österreich wäre die "Klimaerwärmung besonders schlimm" und weit über dem Weltniveau. Gestützt auf völlig sinnentleerte Studien, die willkürlich das Jahr 1880 als Basis nehmen und aufgrund völlig unerheblicher Messdaten, die wissenschaftlich in keinster Weise belastbar oder gar VERGLEICHBAR sind, wird der übliche CO2-Klimasektenmüll in die Gehirne der Bevölkerung geblasen.

Doch zurück nach Schottland. Ja die Angst! Man hat heute ja vor allem und jedem Angst. Da ist der böse Kopfabschneider-Muselmane, dort der noch bösere Globalisten-"Herrgottseibeiuns" Putin. In Afrika droht die "Ebola-Pandemie" aus den Fugen zu geraten und in Europa herrscht erhöhte "Terrorgefahr". Dank "Erderwärmung" sind ganze Kontinente von der Sintflut bedroht und allerorts herrscht nacktes Entsetzen wegen den "armen Banken" und der "strauchelnden Wirtschaft", dem "schwachen Euro", der möglichen "Immobilienblase", der "gallopierenden Arbeitslosigkeit", den in ihren Rechten beschnittenen Homosexuellen, der nicht mehr ausreichenden Altenpflege, dem aufkeimenden "Nationalismus", dem "Rechtsextremismus", der wachsenden Anzahl der "Europakritiker", den überall aufflammenden Kriegen, den Hungersnöten, den Flüchtlingsströmen, den ... und blablablabla ...

Und allerorts fordert "man", sprich die Volksverräter, die Seelenverkäufer, die Macht"eliten" und die eingebettete Reichspropagandamaschinerie, zur "Gefahrenabwehr" ein "MEHR", ein "Mehr" von genau dem, was an allen diesen "Problemen" schuld ist, mehr NATO, mehr EU und natürlich mehr USA, mehr OOOOOOOOOBAAAAAAAMAAAAAA ...

Und so kommt es halt auch in Schottland zu genau dem, zu dem es kommen muss, man unterwirft sich bedingungslos den globalen Machteliten und kuscht lieber und feiert sich frenetisch selbst, weil man den Ist-Zustand erhalten hat und man weiter die Zeche für die globale Verbrecherbande und Schurkenliga bezahlen darf. Obwohl es ALLE relativ unabhängigen Staaten in Europa vormachen, dass es ohne den großen Verbund, dem alles overrulenden Vormund, eigentlich besser läuft. Ich spreche hier von Norwegen, der Schweiz, Monaco, Island, usw., usw.. Aber das hat man ja gar nicht mehr auf dem Schirm, eigene Wahrnehmung und massenmediale Angstmache, wie gesagt.

Freiheit, Unabhängigkeit und Herr des eigenen Seins - ein Zustand, von dem die meisten Menschen in der heutigen fleischgewordenen orwell´schen Dystopie nicht einmal mehr dunkel erahnen, bzw. schon lange vergessen haben, WAS das eigentlich ist. Und das EINZIGE, wofür es sich lohnt zu kämpfen ...

(...)

Hier noch Reaktionen entäuschter Freiheit-Fans: "Shove your union up your arse!" ...
(Hinweis: Möglicherweise müssen sie die Videos direkt auf YouTube (Anm.:: auch das oben eingebettete) ansehen, da Ruptly die Wiedergabe auf externen Webseiten manchmal - auch im Nachhinein - sperrt!)

... und abschließend sehen wir uns noch die "Nein"-Sager an, die traditionell "breite" Masse, die Leute, die dafür zuständig sind, dass Schottland auch die nächsten hundert Jahre von den Finanzfaschisten, Terrorbankern und Konzernglobalisten geknechtet wird - alle schön angepasst und brave EU-Normbürger ... und denken sie daran, wegen genau solchen Leuten, die es auch hierzulande in rauen Mengen gibt, ist die Welt wie sie ist!

Update 17:36 Uhr

Doch Wahlmanipulation?

Obwohl ich mir recht sicher war, dass es zu keinen gröberen Wahlfälschungen gekommen war (Anm.: Außer den heute im Großteil der EU-Diktatur üblichen Betrügereien mittels Wahlkarten), muss ich wohl meine Meinung revidieren. Nachdem erste Wahlbeobachter außerhalb der westlichen Wertegemeinschaft schon von "massiven Druck" aus Westminster sprachen, tauchen nun auch erste Videos auf, die BÖSES erahnen lassen - muss nichts bedeuten, kann aber ...

 

 

Links:

...

Mehr zum Thema:

http://www.my-metropolis.eu/

blog comments powered by Disqus