menü top
Finanzfaschismus: Verhaftet weil sie ihr Geld abheben wollen?

Die Deutschen Wirtschaftsnachrichten melden, dass es In Bulgarien erneut zu einem Bank-Run gekommen wäre. Kunden stürmten am Freitag die First Investment Bank und hoben innerhalb weniger Stunden hunderte Millionen Euro ab. Die Zentralbank sprach von einem systematischen Angriff auf das Finanzsystem. Zwei Männer wurden verhaftet, weil sie angeblich im Internet und per SMS die Bürger aufgefordert hatten, ihr Geld von den Banken abzuheben.

Finanzfaschismus: Verhaftet weil sie ihr Geld abheben wollen?
Nach Angaben des Innenministeriums hatten "Kriminelle im Internet" und mit SMS-Nachrichten Bürger aufgefordert, ihre Guthaben bei Banken abzuheben. Die Zentralbank sprach von einem systematischen Angriff auf die Branche. Wer hinter dem Angriff steht, konnte die Zentralbank nicht sagen.

Ist das schon jetzt eine ganz neue Qualität im Bestreben der Terrorbanker und Finanzfaschisten die gesamte Menschheit zu unterjochen und zu versklaven? Nun - inzwischen werden sie offenbar schon als "Krimineller" bezeichnet und verhaftet, weil sie den Menschen raten ihr sauer verdientes Restvermögen in Sicherheit zu bringen.

Und seit wann ist es ein "systematischer Angriff" auf irgendwem, wenn sie nur einfach zur Bank gehen und IHR GELD abheben? Ach hoppla - ist ja gar nicht mehr "IHR GELD" - also zumindest NICHT, wenn sie sich das Kleingedruckte in ihrem "Sparbuch" gelsen haben. Denn in dem Moment wo sie ihre Kröten zur Bank bringen, gehören die nicht mehr ihnen, sonder haben sie sie in Form eines "Darlehens" der Bank überlassen.

Und nur deshalb ist es auch gesetzlich möglich, dass man den Leuten ans Bein pisst, wenn die der irrigen Annahme sind, sie könnten jederzeit über Geld verfügen, das ihnen in Wahrheit schon lange nicht mehr gehört.

Wäre das nämlich nicht so, dann würde man jetzt das Bankerpack dingfest machen, also zumindest in dem Moment wo die ihr Geld nicht rausrücken wollen oder gar die Mittel dafür nicht aufbringen können. Dann würde man nämlich - und das völlig zu recht so wie überall in der NORMALEN WELT - von "schwerem, gewerbsmäßigen Betrug" sprechen.

Ach ja - das würde man in dieser "normalen Welt" auch mit all diesen angeblich "notleidenden Banken" und ihren Bossen machen, die schlicht und ergreifend nichts anderes gemacht haben als ihr Geld zu verzocken - was einer ebenso schlichten VERUNTREUNG (natürlich auch schwer und gewerbsmäßig) entspricht. Kurz: Die würden statt sich weiterhin mit Steuergeld sattzufressen ALLE gesiebte Luft atmen - in einer "normalen Welt".

Aber das kümmert den lieben Durchschnittsbürger und seines Zeichens "Wahlvieh" ja nicht wirklich - im #LandderVollidioten ... oder sollte man schön langsam sagen: Im "Reich des Bösen"?

Links:

...

Mehr zum Thema:

http://www.my-metropolis.eu/

blog comments powered by Disqus