menü top
Schlimmer als in der DDR: Staatsanmaßung und Hexenverbrennung in Deutschland anno 2015

Zu der Absage der Pegida-Demo in Dresden habe ich mich ja schon umfänglich geäußert. Dazu kann man stehen wie man will, aber als man tags darauf von Seiten des "Sicherheitsapparats" hören musste, dass man die Terrorgefahr vermutlich ein wenig "hochgejazzt" hatte, da ist mir endgültig der Kragen geplatzt. Was soll das? "Naja, wir haben da ein wenig übertrieben" und die vereinigte Lügenbande macht dazu "Hi-Hi-wie-lustig"?

Schlimmer als in der DDR: Staatsanmaßung und Hexenverbrennung in Deutschland anno 2015
Also ein "Kavaliersdelikt im Sinne aller" wenn der Staat mal kurz das Grundgesetz außer Kraft setzt - aufgrund einer Übertreibung? Wir machen was wir wollen, selbst wenn wir nur Dreck erzählen - die neue Staatsdoktrin? Wir scheissen auf eure Rechte aber sowas von und außer euch paar Honks interessiert das ohnehin niemanden. Ganz im Gegenteil, tausende von unseren durch (auch) unsere Medien bereits hirnbefreiten nützlichen Idioten jubeln uns - ganz im Geiste ihrer/unserer Islamistenkumpels, die ohnehin unsere Demokratie abschaffen wollen - begeistert zu?

Wie weit die Diktatur bereits fortgeschritten ist, zeigt auch unser nächstes Beispiel. Am Montag startete "Pegida NRW" in Duisburg, wo es zu den nun überall üblichen Ausschreitungen des auf der Gegenseite aufmarschierten Packs kam. So wurden beispielsweise Teilnehmer der Pegida-Kundgebung auf dem Weg zur Veranstaltung verprügelt, sowie vier Polizisten durch die bekannten linksfaschistischen SA-Schlägerhorden im Namen der Toleranz und des "Dialogs gegen Gewalt" verletzt und dann kam es noch dicker.

Einer der Redner, der sich übrigens spontan dazu entschloss, war Pfarrer Paul Spätling aus der katholischen Gemeinde Emmerich. Er kritisierte unter anderem die Licht-Aus-Aktion beim Kölner Dom anlässlich der PEGIDA-Veranstaltung am 5. Januar und erinnerte an einen vergangenen Versuch der Islamisierung Europas bei der Seeschlacht von Lepanto.

Dafür hagelte es nun ein Berufsverbot für den mutigen Pfarrer - ganz nach historischem Vorbild. Hexenverbrennung 2.0 - diesmal nur nicht wegen roten Haaren, sondern wegen einem historisch korrekten Weltbild und dem Mut. dieses auch öffentlich kundzutun. Auf den Hirnausfall des Bistum Münster komme ich später noch einmal zu sprechen.

Wer nun geglaubt hat, es kommt nicht mehr dicker, den kann ich "beruhigen" Schleßlich lautet unsere Schlagzeile ja auch "Schlimmer als in der DDR". Heute Abend wollte Legida auf den Spuren der historische Route der Montagsdemos von 1989 spazieren. Und genau das hat nun der verlängerte Arm des Regimes in Leipzig verboten! Eine Ungeheuerlichkeit - kurz nach der Totalabschaffung der Grundrechte in Dresden am vergangenen Montag nun schon wieder ein schwerwiegender Eingriff in die Bürgerrechte - und damit ein Gebaren, der dem der DDR nicht nur in nichts nachsteht, sondern in diesem Fall sogar nicht toppt. Man begründet das nämlich mit einer angeblich "massiven Gefährdungslage und der zu erwartenden Menschenmenge". Achja? Aber wieso war es dann im "so bösen, bösen Unrechtsstaat" möglich dort mit HUNDERTTAUSENDEN zu demonstrieren?

Aufschrei in der Presse, Politiker im Sekundentakt gegen die Tyrannei vor den Kameras? Mitnichten, man gibt sich mit folgendem zufrieden: Leipzigs Oberbürgermeister Burkhard Jung (NATÜRLICH "SPD") erklärt schlicht und einfach, "... mit der Entscheidung sei das Grundrecht auf Meinungsfreiheit nicht unverhältnismäßig beeinträchtigt. Sie sei ein sehr mildes Mittel im Vergleich zum Totalverbot.."

Und DAS - "Ladies & Germanies", wie Dr. Proebstl so schön sagt - IST bereits Totalitarismus. Nichts weiter! Denn die Aussage "ein sehr mildes Mittel im Vergleich zum Totalverbot " impliziert nämlich, dass sich dieser Knilch herrausnimmt ÜBER dem Grundgesetz zu stehen. Sprich "ER (DAS REGIME) ENTSCHEIDET, OB SIE IHR GRUNDRECHT WAHRNEHMEN KÖNNEN ODER NICHT, bzw. IN WELCHER FORM UND WIE DAS ZU GESCHEHEN HAT.

Und das ist NATÜRLICH VÖLLIG FALSCH und eine Anmaßung sondergleichen! Denn - NIEMAND steht über dem Grundgesetz, dass ja eben genau dafür gemacht ist - totalitäre Strukturen zu verhindern und vom Machtrausch Getriebene in die Fresse zu treten, zum Schutz der Demokratie und der Bürgerrechte! Ja - EINE SCHRIFT - DAS GRUNDGESTETZ - IST DER BOSS IN DEUTSCHLAND, nicht die USA, nicht Merkel, nicht die Regierung und schon gar nicht irgendein SPD-Honk in Leipzig!

Wie kaputt ist Deutschland?

Wie sehr der Kopf schon stinkt anhand eines Beispiels. Mein besonderes Mitgefühl gilt Woche für Woche den Sicherheitskräften, die unter Einsatz ihres Lebens friedlichen Menschen die Ausübung ihrer Grundrechte ermöglichten. Keine Demo wo die Polizei nicht von den faschistischen Antifa-SA-Truppen angegriffen wird, die immer Seit an Seit mit den vom Regime und mit dem Regime verbrüderten NGOs, Gewerkschaften, Amtskirchen und islamofaschistischen Gruppen auf die Straße gebrachten nürtzlichen Idioten gegen die Demokratie aufmarschieren um den Menschen die Grundrechte zu nehmen , die einer anderen Meinung sind.

Natürlich kommt es dabei immer wieder zu schwersten Straftaten, da werden ganze Straßenzüge (Leipzig, Duisburg, Düsseldorf, etc., etc.) verwüstet und Demonstranten verletzt und - fast immer - kommen dabei auch Polizisten unter die Räder. Gedeckt wird dieses Tun VON ALLEN MAINSTREAMMEDIEN, die schweigen, Berichte über die fast täglichen Ausschreitungen im Lokalteil oder im Nirwana des Archivs verstecken - und unisono nicht das geringste Sterbenswörtchen an Kritik zu diesem Wüten der Rotnazis äußern.

Dass da manchem braven Beamten schon mal der Kragen platzt verwundert nicht weiter, eigentlich verwundert mehr, dass denen nicht öfter RICHTIG der Kragen platzt. Jetzt schreibt offenbar ein Polizist auf der Facebook-Seite der "Deutschen Polizeigewerkschaft in Köln" folgendes - ich zitiere aus "jungefreiheit.de":

"In dem mittlerweile gelöschten Kommentar, über den auch der Kölner Express berichtete, heißt es über die gewalttätigen Anti-Pegida-Demonstrationen der linksextremen Szene, diese würde sich weder friedlich, noch unbewaffnet oder unvermummt versammeln. „Somit haben sie ihr Grundrecht auf Versammlungsfreiheit verwirkt!“ Gegen jeden „Mainstream“ stelle man fest, „daß diese ‘Störung’ immer brutaler und rücksichtsloser wird“.
(...)
Weiter heißt es: „Können sie nicht gegen Demonstrationsteilnehmer (Gegendemos) pöbeln oder Gewalt ausüben, kühlen sie ihr Mütchen hauptsächlich durch Angriffe auf Polizeikräfte.“ Alternativ seien Feuerwehrleute und Rettungskräfte, Autos oder sonstiges Privateigentum sowie öffentliche Gebäude das Ziel, empört sich der Kommentator."

Eigentlich nichts besonderes, ein ganz simpler Kommentar, der noch dazu fast beschönigend den ausufernden Terror der (Anti)Faschisten benennt. Der eigentliche Skandal kommt aber danach! Gewerkschaftschef Winfried Kaspar lässt den Kommentar LÖSCHEN, ENTSCHULDIGT SICH BEI DEN SCHLÄGERHORDEN und entlässt den Kommentator aus der Redaktion der Facebook-Seite! Und wieder - ein quasi BERUFSVERBOT dafür, dass ein Polizist gewagt hat, öffentlich die Wahrheit zu sagen!

Dabei ist es eigentlich ungeheuerlich was man den Polizeibeamten zumutet. Sich hinzustellen und sich Woche für Woche von den Rotnazis verletzen, mit Fäkalien bewerfen, bespucken, beschimpfen und Schlimmeres zu lassen, mitzubekommen wie diese Schwerstkriminellen ebenso Woche für Woche von der Politk und ALLEN Medien in Schutz genommen und gehätschelt zu werden, nicht für ihre hunderten Straftaten zur Verantwortung gezogen werden und dann noch zu erleben, dass die eigene PERSONALVERTRETUNG diesem arbeitsscheuen, halbstaatlich finanzierten Gesindel öffentlich den Arsch leckt - viel schlimmer kann ein Berufsleben wohl nicht sein.

Der Fisch fängt bekanntlich am Kopf zu stinken an. Doch so stinkig wie in diesen Zeiten war er schon lange nicht mehr, zuletzt hat "der Fisch" wohl im Deutschland der dreißiger Jahre des verwichenen Jahrhunderts derart gemieft!

Ein Ausblick auf Kommendes - das kunterbunte Märchenland

Wie geht es nun weiter? Wie wird sich dieses Deutschland entwickeln? Wie steht es auch mit der Aussage des Bistums Münsters (Anm.: anlässlich des Berufsverbots für den Pfarrer, der sich der Ketzerei schuldig gemacht hat, die Wahrheit zu sagen) nämlich der bischöflichen Feststellung, da"s es eine "Islamisierung" gar nicht gäbe? Werfen wir dazu einen Blick auf unseren Lieblingsvorzeigegulag der Globalisen, auf die "humanitäre Großmacht" Schweden. In Schweden, wo es ja auch keinerlei "Islamisierung" gibt und alles so "Eitel-Wonne-Sonnenschein" ist, dass man gar in den letzten Monaten die Demokratie abschaffen konnte, erreichen uns neue kunterbunte Multikulti-"Erfolgsgeschichten". Die größte österreichische Tageszeitung titelt dazu: "Schweden: Ganze Mädchenklasse genitalverstümmelt". Im Artikel erfahren wir dann, dass Schulärzte in der schwedischen Stadt Norrköping eine Klasse entdeckt haben, in der alle Mädchen Genitalverstümmelungen aufweisen. 28 der 30 Mädchen seien sogar der krassesten Form der Beschneidung ausgesetzt worden. Verantwortlich dafür sind - und jetzt verniedlichend: "Eltern von Kindern mit einschlägigem Einwandererhintergrund ".

Auf die schon an sich beunruhigende Fragestellung - die sich jedem Normalo zunächst aufdrängt - wie es denn sein kann, dass es in einem europäischen Land in einer öffentlichen Schule GAR KEINE AUTOCHTHONEN mehr gibt - kommt offensichtlich schon gar niemand mehr. Man berichtet überhaupt nur deshalb, wel es sich dabei um eine komplette Klasse handelt, deren ELTERN ZUR GÄNZE EXTREMISTISCHEN STEINZEITIDEALEN HULDIGEN!

Laut offiziellen Zahlen gibt es in Schweden übrigens 38.000 Mädchen, die unter schweren Genitalverstümmelungen leiden.

Festzuhalten ist. Diese Flüchtlinge und "dringend benötigten Facharbeiter" fliehen aus ihren Ländern, weil sie dort unglücklich sind, verfolgt werden oder ihre Lebensbedingungen in diesen Länder aufgrund der dort stattfindenden Kriege, der vorherrschenden Kultur oder Religion dem Leben in einerm Haufen Scheiße gleichen.

Hier angekommen geht es diesen Menschen - auch in den sogenannten Getthos und "sozialen Brennpunkten" - um ein Vielfaches besser als in ihrer ursprünglichen Heimat. Ein Teil dieser Migranten und Flüchtlinge weiß das auch durchaus zu schätzen und ist hier überaus willkommen und eine tatsächliche Bereicherung unserer Gesellschaft.

Ein großer Teil dieser Leute hat jedoch - kaum geht es ihnen besser - nichts anderes im Sinn, als ihre "neue Heimat" in genau denselben Haufen Scheiße zu verwandeln, aus dem sie eben erst geflohen sind!

Und genau das ist der Grund, wieso beispielsweise bei Pegida ca. 10 % der Spaziergänger Menschen mit Migrationshintergrund sind. Tendenz steigend! Die haben auch absolut keinen Bock hier das aufs Neue zu erleben, was sie schon lange hinter sich gebracht haben!

Das Bild jedoch, dass ihnen ihre Machteliten, Idioten-NGOs und die Flüchltingsindustrie in den herrlichsten Farben ausmalen und als kunterbuntes Märchenland - unter anderem durch mediale Dauerberieselung - in ihren Kopf pflanzen wollen, das - liebe Freunde - gibt es nicht und wird es auch nie geben. Äpfel sind keine Birnen und werden es auch nie sein. Und ein leckeres Gericht ist aufregend und schmackhaft, wenn es richtig gewürzt ist - ein Zuviel an Chili & Co. und sie können es nur mehr unter Schmerzen verzehren, ein Viel-zu-Viel und es verwandelt sich in ein brennendes inferno.

 

Epilog

Hier haben wir noch eine schöne Betrachtung von "Reconquista Germania" zur "Islamisierung, die es gar nicht gibt" und zu einer Volkskrankheit namens "Verdummung" in Deutschland, auf "Wikipedia" & auf YouTube - heftigst beworben von ihren Machteliten:

 

Links:

...

Mehr zum Thema:

http://www.my-metropolis.eu

blog comments powered by Disqus